rlh

Von einer Sensation zu sprechen, wäre sicherlich maßlos übertrieben, doch eine kleine Überraschung war es schon. Im Eröffnungsspiel zur neuen Regionalliga-Saison landete der BSV Wulfen direkt einen kleinen Coup: Das Team von Trainer Maik Berger bezwang die hoch gehandelten Elephants aus Grevenbroich. Mit 79:77 (66:66, 30:31) hatten die Hausherren am Ende nach Verlängerung denkbar knapp die Nase vorne. Vor 350 Zuschauern wurde mal direkt jede Menge Werbung für den Basketball geboten – Hochspannung inklusive. Einen besseren Auftakt konnte sich die Regionalliga kaum wünschen, besonders natürlich aus Wulfener Sicht. Das macht Lust auf mehr. Heute geht es im WBV-Oberhaus nun weiter: Die BG Hagen erwartet die Giants aus Düsseldorf. Vier Begegnungen gehen dann am Samstag über die Bühne und zum Abschluss stehen sich am Sonntag noch die BG Dorsten und der FC Schalke 04 gegenüber.

Und wer am Donnerstag in Wulfen war, wird mit Sicherheit wiederkommen. Am Ende werden es die letzten Sekunden sein, die lange in Erinnerung bleiben. Die Partie zwischen den Gastgebern, die in der vergangenen Saison bis zum Schluss um den Klassenerhalt bangen mussten, und Titelanwärter Grevenbroich war im Prinzip 45 Minuten lang umkämpft. Lediglich im ersten Viertel hatten sich die Elefanten mal absetzen können. Nachdem Wulfen wieder dran war, konnte sich aber keines der beiden Teams mehr entscheidend distanzieren. Und so kam der große Moment des 22jährigen Tim Gorontzi. Er traf acht Sekunden vor Ende per Dreier zum 76:75 für Wulfen. Grevenbroich antwortete mit zwei erfolgreichen Freiwürfen doch dann erreichte ein letzter langer Pass nochmal Gorontzi, der erneut sein ganzes Herz in beide Hände nahm und mit seinem zweiten Dreier innerhalb weniger Sekunden die Halle zum Beben brachte. Aus, Schluss und vorbei: Die Regionalliga-Saison hatte mit einem Paukenschlag begonnen.

Und die neue Spielzeit verspricht viel Spannung. Vizemeister Münster, der sich mit neuem Sponsor nun WWU Baskets Münster nennt, Schalke 04 oder BG Hagen werden sicherlich einen erneuten Anlauf auf die Spitze nehmen. Besonders in Münster und auf Schalke lässt man keinen Zweifel daran, dass die zweite Liga durchaus ein Thema wäre. Aber die Liga, die bereits im vergangenen Jahr sehr ausgeglichen war, scheint in der Breite noch stärker geworden zu sein. Das liegt nicht zuletzt an den drei ambitionierten Aufsteigern BBG Herford, ART Düsseldorf und dem SV Hagen-Haspe, die gerne dem Beispiel des vorjährigen Neulings Ibbenbüren folgen würden, der nie wirklich etwas mit dem Abstieg zu tun hatte. Dem Team aus der Landeshauptstadt mit Trainer Robert Shepherd wird sogar eine gute Rolle in der Spitzengruppe zugetraut. Aber auch einige etablierte Teams wie die SG Sechtem, die BG Dorsten, der TV Salzkotten oder die Giants aus Düsseldorf scheinen besser aufgestellt als in der Vorsaison. (mg)

1. Spieltag 1. Regionalliga Herren:
BSV Wulfen – BSG Grevenbroich 79:77
BG Hagen – Giants Düsseldorf (Fr., 20.15)
ART Düsseldorf – Telekom Baskets Bonn II (Sa., 18.30 Uhr)
WWU Baskets Münster – SG Sechtem (Sa., 19 Uhr)
SV Hagen-Haspe – TV Salzkotten (Sa., 19 Uhr)
BBG Herford – TV Ibbenbüren Basketball (Sa., 19.30 Uhr)
BG Dorsten – FC Schalke 04 (So., 16 Uhr)